Logo Stadtbibliothek

Tipp des Monats

von Christine Rettig

Matt Haig "Das Mädchen, das Weihnachten rettete"
dtv, 2017

 

Buchcover; © Thienemann, 2017

Aus dem Inhalt:

London, 1840: Die 9-jährige Amelia fristet ein Dasein in Armut. Erst als Kaminkehrer-Mädchen und jetzt soll sie auch noch in ein Arbeitshaus, weil ihre Mutter gestorben ist und sich niemand sonst um sie kümmern kann. Jedes Arbeitshaus wäre schlimm, aber sie kommt ausgerechnet in Mr Creepers Arbeitshaus.
Mr Creeper, bei dem sie immer den Kamin kehrte und der so richtig garstig ist. Sie hat zwar dem Weihnachtsmann einen Brief geschrieben und um Hilfe gebeten, doch er und seine Wichtel haben dieses Jahr andere Sorgen: Wichtelgrund, sein Heimatdorf, wurde von fiesen Trollen zerstört. Direkt an Weihnachten. Alles ist kaputt, ja, auch die Spielzeugfabrik und auch sein berühmter Schlitten. Wie soll er da Geschenke ausliefern? Richtig, gar nicht! Dieses Jahr muss Weihnachten ausfallen! Und wenn nicht ein Wunder geschieht, sogar für immer.
Aber es gibt ja Amelia, die Weihnachten schon einmal gerettet hat und die sich auch in einem Arbeitshaus voll fieser Aufseher nicht so schnell unterkriegen lässt … Dieses Buch ist eigentlich eine Fortsetzung von „Ein Junge namens Weihnacht“. Es macht aber nichts, wenn man den Vorgängerband nicht gelesen hat, die Geschichte ist trotzdem gut verständlich. Für alle Fans skurrilen Humors ab etwa 10 Jahren.

Standort: Jugendbücherei (Signatur: J 6 Hai)

Medien werden auf Wunsch an den Standort Ihrer Wahl gebracht.
 

Veröffentlicht am:   30. 11. 2018